D-JUGEND | Deutliches 3:0 gegen den SSV Kulkwitz

Foto: Unsplash | CC0 Public Domain
28. August 2017

Foto: Foto: Unsplash on pixabay | CC0 Public Domain

Text: Torsten Sperrling

–––

Nach dem deutlich verloren gegangenen ersten Spiel der Saison am vergangenen Wochenende hatten wir eine Woche Zeit, um unsere Wunden zu lecken und uns auf unseren kommenden Gegner SSV Kulkwitz vorzubereiten. Was lange währt, wird gut…zumindest was unsere neue alte Spielstätte am Arbeiterheim anbelangt. Die nun endlich guten Platzbedingungen sprechen für sich! Rasen top! Linien top! Daher ein großes Dankeschön zunächst an unseren Greenkeeper.

Doppelschlag in Hälfte eins

Nachdem sich die erste Verwunderung über die körperliche Größe des Gegners gelegt hatte und wir Trainer die Jungs auf die im letzten Spiel verloren gegangenen mentalen Stärken wie Wille, Einsatz und Konzentration einstimmten, ging es dann im ersten Heimspiel der Saison los. Die ersten 3-4 Minuten gehörten dem Gegner, der bedingt durch seinen körperlichen Vorteil vermeintlich leichtes Spiel zu haben schien, ohne allerdings klare Chancen heraus zu arbeiten. Dann kamen wir besser ins Spiel und übernahmen ab diesem Zeitpunkt die Kontrolle und gaben diese bis zum Schlusspfiff auch nicht mehr her. Schöne Flankenläufe über unsere schnellen Außen Erik und Arik, gutes Zusammenspiel mit Cleo und Jakob und unermüdlicher Einsatz brachte uns immer näher ans gegnerische Tor. Es war nur eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer fällt, wenn da nicht unsere bekannte Abschlussschwäche wäre, die uns Trainer auch schon in der letzten Saison das eine und andere Mal zur Verzweiflung brachte. In der 19. Minute war es dann aber soweit, Cleo versuchte es mit einem Weitschuss einfach mal und trifft, begünstigt durch ein Fehlgriff des Hüters, zur verdienten 1:0 Führung für die Mühlenkicker. Dabei hat sich der gegnerische Hüter leider verletzt, konnte aber wenig später weiter spielen. In Folge drehten wir jetzt richtig auf und ließen Kulkwitz kaum Raum zum Spielen. Nur vereinzelte Befreiungsschläge nach vorn konnte etwas Luft für die Gäste verschaffen. Die Konsequenz war ein Doppelschlag in der 22. und 25. Minute von unserem Stürmer „die Lunge“ Jakob. Mit 3:0 ging es dann hochverdient in die Pause.

Motiviert und mit freudestrahlenden Gesichtern kamen die Jungs vom Platz. Da nahezu alles richtig gemacht wurde, brauchten wir Trainer nicht viel erzählen. Erwähnen möchte ich aber, dass wir nach dem Weggang vieler Leistungsträger uns als Mannschaft neu finden müssen. Das die Fußstapfen die hinterlassen wurden groß sind aber durch jeden einzelnen in der Mannschaft kompensiert werden können und kompensiert werden! Z.B. Franz, der als eigentlicher Torwart heute in der Abwehr ein grandioses Spiel gemacht hat, Farin der meist in zweiter Reihe stand aber nie aufgegeben und heute ein fehlerfreies Spiel als Torhüter abgeliefert hat, Alex unser Grieche, der bei „40 Grad“ zu Hochtouren auffährt und immer selbstbewusster und sicherer wird. Vielleicht braucht es noch etwas Zeit, aber die Jungs wachsen mit Ihren Aufgaben.

Zurück zu Halbzeit Nummer zwei. Wir setzten nahtlos dort an wo die Jungs aufgehört hatten. Aus einer sicheren Abwehr heraus über die Flügel setzten wir die Gäste ständig unter Druck und ließen so gut wie keine Chancen ihrerseits zu. Unsere Chancen wiederum erspielten wir uns im Minutentakt, Erik, Jakob, Sebastian, Arik, Cleo und gar Franz als Abwehrspieler hatten beste Möglichkeit zum Einnetzen. Aber da war es wieder unser Knipserproblem, sodass sich leider keiner mehr in die Torschützenliste eintragen konnte. Wenn sich dies in einem anderen Spiel vielleicht nicht rächt!? Egal, heute super gespielt und verdient gewonnen.

Fazit: Spiele werden im Kopf gewonnen!

Die Mühlenkicker haben heute als Mannschaft funktioniert und gespielt und damit den Gästen so gut wie keine Chance gegeben das Spiel an sich zu ziehen. Wie wir heute einmal mehr eindrucksvoll sehen konnten entscheidet nicht immer die Körpergröße, sondern vielmehr werden solche Spiele im Kopf gewonnen….wo ich bei Erik bin und bekanntermaßen das Beste zum Schluss kommt. Erik hat heute als bester Mann gekämpft, gebissen, Überblick gezeigt, keinen Ball verloren gegeben, spielerisch überzeugt und hätte heute mehr als ein Tor verdient, aber dass mit dem Abschluss über wir noch. 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *